Noosa

Von Brisbane ging es weiter die Ostküste „hoch“ nach Noosa, was für mich mehr ein Zwischenstop auf dem Weg nach Fraser Island war. Umso positiver war ich von dem hübschen Strand (ok – man merkt dass viele Städte schöne Strände haben) überrascht und auch Noosa konnte mit einem Nationalpark aufwarten.

Das Hostel war zwar nun nicht mehr direkt am Strand, aber dafür konnte man kostenlos Kayaks ausleihen, was ich natürlich am nächsten Tag genutzt habe (und prompt auch einen Riesenmuskelkater bekam :)

Am Tag darauf ging es vormittags zum Strand und nachmittags mit zwei deutschen Mädels auf Tour durch den Nationalpark, wobei wir mit etwas Glück den Regenschauer am Mittag abgewartet hatten und danach aufgebrochen sind. Schöne Strandbuchten und Felsenküste konnten immer wieder vom Pfad aus bewundert werden. Nicht unerwähnt bleiben sollte dabei der erste wilde Koala und die Delphine in der Ferne, die wir entdeckt haben. Um den letzten Hostel-eigenen Shuttlebus zu bekommen mussten wir aber auch schon am Nachmittag zurück.

Es sind die kleinen Überraschungen, mit denen man nicht rechnet die mir besonders auf der Reise gefallen. Passend dazu habe ich dann auch am letzten Abend als ich mit den Deutschen noch am Fluss saß eine riesige Sternschnuppe gesehen. (Man erinnere sich an dieser Stelle gerne auch nochmal an meinen Glückskeks den ich einige Tage vor Abreise bekam: „Sie werden reisen und reich werden“ :)

Kategorien

Social Media